Gryffenhain

Die Geschichte der Spielleute

  • Hier findet Ihr nun kurze Berichte unseres Treibens

    2012

    Endlich gibts was auf die Ohren

    • cover

    Unsere CD "Inne i skogen - Tief im Walde" ist fertig und ab jetzt zu erhalten.

    Bei Interesse, zu erfragen über das Kontaktformular. Wir werden uns dann mit Euch in Verbindung setzen.

    2011

    Dem Ruf des Schicksals folgend werdet ihr den Gryffenhain verlassen und weiterziehen. Doch auf immer sollt ihr, Méabh die Taktlose und Trenner der Spielwuetige, mit dem Gryffenhain verwoben sein. An zahlreiche musikerfüllte Stunden gemeinsam mit euch werden wir uns erinnern. Und so bleibt uns nur, euch Glück auf den zukünftigen Pfaden zu wünschen. Traget Musik im Herzen und Sonne im Gemüt!

    Gryffenhain

    Eine schöne Zeit hatte ich in den letzten Jahren im Gryffenhain. Erlebte schöne Stunden am Feuer, tolle Konzerte, traf nette Vertreter des fahrenden Volkes, fühlte mich geborgen in einem musikalischen Zuhause. Doch nun zerrt der Ruf der Ferne, neue Horizonte wollen von mir entdeckt werden. Ich ziehe fort, immer wissend, wo meine Wurzeln sind und Freunde für mich da sind. Ich freue mich dennoch auf die Zukunft und danke den anderen Musikern des Gryffenhains, Unterstützern und den Gästen unserer Konzerte für diese wunderbare Zeit. Adieu sagt vorerst euer spielwuetige Trenner. Man sieht sich demnächst in einer Taverne eures Vertrauens.

    Trenner der Spielwuetige

    Januar 2011

    Méabh die Taktlose und Trenner der Spielwuetige nehmen Abschied

    meabh

    Méabh, die Taktlose

    Sie, die Mann und Weib trunken machte, kam weit herum <<mehr>>









    trenner

    Trenner, der Spielwütige

    (schwed. tre – drei(fach); narre – Narretei) Seinen Namen erhielt er nach einer Überlieferung eines seiner Ahnen. <<mehr>>

    29.08.2009

    Die Lange Nacht des Bassewitz in Kyritz an der Knatter

    Einige Jahre zuvor waren wir bereits schon einmal bei den Kyritzer Knattermimen zu Gast und hatten viel Spaß bei ihnen in der schönen Stadt Kyritz. Die darauffolgenden Jahre hat es leider nie geklappt, weil es sich terminlich immer irgendwie mit etwas anderem überschnitten hat. Doch dieses Jahr hatte der August fünf Wochenenden und deswegen klappte es endlich wieder. Wohlgemut, Dudelzwerge und Gryffenhain, so lautete das Line-Up für diese Lange Nacht der mittelalterlichen Musik. Und der Name war Programm; bis in die frühen Morgenstunden wurde gefeiert, getrunken und gesungen.

    21.08.- 23.08. 2009

    4. Schlacht um Garz

    In diesem Jahr waren wir nur in reduzierter Besetzung bei der Schlacht um Garz zugegen, geschuldet der Tatsache, dass bei Truppenteilen von uns eine Famillienfeier, und, wie sich später herausstellte, auch eine Geburt stattfand. ;-) Doch das tat dem Spaß natürlich keinen Abbruch. Wir luden kurzerhand Papa Frank von Domarus samt Familie zu uns nach Garz ein und machten uns dort ein paar wunderschöne Tage. Bereits in den vorherigen Jahren haben wir schon vermehrt festgestellt, dass dieser Markt der Schönste und Entspannteste des ganzen Jahres ist, und so war es auch dieses Mal wieder.

    07.08.- 09.08. 2009

    Burgfest zu Stargard

    Letztes Jahr haben wir es schmerzlich vermisst, daher wollten und durften wir dieses Jahr wieder dabei sein, beim großen Burgfest zu Stargard Anno Domini 2009. Viel Spektakel, Musik, Gaukeley mit Zeter & Mordio, eine große Turnei und vieles mehr lockte Tausende von Zuschauern und Gästen bei fantastischem Wetter in die Burg. Als Musiker waren außer uns die Lieben Kollegen vom Scherbelhaufen da, und das wieder einmal grandios aufspielende Duivelspack.
    Der Samstagabend gipfelte in einem Tavernenspiel, das sicherlich seinesgleichen suchte und nur schwer zu überbieten sein wird.

    13.12.2008

    Mitternachtsshopping

    Am Samstag, den 13. Dezember, dem Vorabend vom 3. Advent, war in der Greifswalder Innenstadt die buchstäbliche Hölle los. Himmel und Menschen waren unterwegs zwischen Glühwein, Punsch, Musik und jeder Menge offener Geschäfte. Warum? Es war mal wieder Mitternachtsshopping. Wie jedes Jahr gab es auch diemal wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm, in dem auch Gryffenhain seinen Platz fand. In der Fußgängerzone und auf der Bühne gab es viel zu sehen und zu hören. Ein großer Spaß für alle, denen etwas Kälte bei ansonsten schönem Wetter nicht ausmacht.

    06.12.2008

    Jahresabschlusskonzert in der Kiste mit gleichzeitiger CD-Release-Party

    Wie heißt es so schön? Was lange währt, wird endlich gut. Lange haben wir daran gearbeitet, nun war es endlich soweit; wir haben unsere erste eigene CD fertig. Das gute Stück heißt: "Inne i Skogen - Tief im Walde" und wir durften sie an diesem Abend auch endlich der Öffentlichkeit präsentieren! Praktischerweise kam sie noch rechtzeitig vor unserem Jahresabschlusskonzert aus dem Presswerk zu uns, sodass wir beides miteinander kombinieren konnten.
    Natürlich gab es beim Konzert am Abend einige Stücke aus dem Album zu hören, aber wir spielten auch andere Lieder zum Tanzen und Mitsingen.
    Es war, fast schon traditionsgemäß, wieder ein toller Abend mit viel Musik, vielen unserer lieben Freunde und viel Met.

    29.08.- 31.08. 2008

    3. Schlacht um Garz

    Vom 29. bis 31. August fand am Garzer Burgwall die 3. Schlacht um Garz statt. Bereits zum zweiten Mal durften wir auf dem Lager in Garz spielen und waren erneut begeistert. Diese entspannte und ruhige Stimmung haben wir nicht auf vielen Märkten erleben können. Das weitläufige Gelände mit viel Platz für Händler und Darsteller liegt direkt am Garzer See. Der angrenzende Burgwall sorgte für historisches Flair. Die Wikingerweihe für den kleinen Erik brachte uns neue Fans. Viele Bekannte und Freunde haben am Lager teilgenommen, so dass nicht nur eine Auftrittsmöglichkeit bestand sondern auch nette Gespräche, Musik am abendlichen Feuer und auch die ein oder andere Flasche Met wurde geleert. Das letzte Lager in diesem Jahr verlassen wir mit dem guten Gefühl, nächsten Jahr wiederzukommen.

    26.07.2008

    Ausstellungseröffnung "Gewebte Pracht"

    Am 26. Juli hatten wir die Möglichkeit im wunderschönen Remter in Stralsund zu spielen. Eröffnet wurde hier unter dem Namen "Gewebte Pracht" eine Ausstellung zu kirchlichen Gewändern des Mittelalters. Die Gunst der Stunde, es fanden gerade die Wallensteintage statt, nutzten wir außerdem, um uns als Straßenmusikanten Gehör zu verschaffen. Ein musikalischer Tag ging für uns mit dem Konzert der "Sandsacks" auf dem Alten Markt zu Ende.

    30.04.- 04.05. 2008

    Gryffenhain auf dem 5. Internationalen Ritterturnier in Bruchmühle

    Gar angenehm war es für uns, dass wir auch in diesem Jahr, bereits zum dritten Mal, zum Ritterturnier nach Bruchmühle geladen waren. Da wir nur zwei von vier Tagen dort weilten und musizierten, können wir wohl kein endgültiges Urteil abgeben. Doch das, was unser Aug dort erblickte, erfreute uns gar sehr. Waren Markt und Lager doch weitaus größer geraten als in den vergangenen Jahren. Ein umfangreiches Programm, an dem wir wohl nicht ganz unbeteiligt waren, erfreute die Gäste. Noch dazu meinte es der Wettergott auch in diesem Jahr gut mit dem Märkischen Ritterbund und schickte nur eine düstere Drohung, die alsbald weiterzog. Die angenehme Atmosphäre werden wir im Gedächtnis behalten und kommen gern wieder.

    08.12.2007

    Das Dankeschönkonzert in der Kiste beim Ad Mortem Festiamus

    Inzwischen proben wir bereits das dritte Jahr im Studentenclub Kiste und haben dabei wohl schon so manche Versammlung und Vorstandssitzung untermalt.. (oder begleitet, gestört oder gar gesprengt??) Und noch immer duldet man uns dort.. Dafür wollten wir uns auch in diesem Jahr wieder gebührend bedanken und gaben dort wieder unser Jahresabschlusskonzert.
    In diesem Jahr hatten wir uns noch ein besonderes Extra überlegt. Für die Zugabe haben wir die Verwirrlichter aus Neubrandenburg eingeladen, mit uns zu spielen.
    Zufällig waren auch noch die befreundeten Spielleute von Ligatur am gleichen Abend in Greifswald, sodass wir sie kurzerhand ebenfalls einluden um ordentlich mitzumischen.
    Am Ende standen also sechs Sackpfeifer und fünf Trommler auf und vor der Bühne und gaben eine Zugabe nach der anderen.
    Als danach dann die Musik aus der Konserve ebenfalls zum Tanze einlud, ging es für einige von uns an der Bar weiter mit Rauf- und Saufliedern und natürlich mit viel Alkohol.
    Es war für uns ein wunderschöner Abend und ein sehr gelungener Jahresabschluss.

    Jetzt bleibt uns eigentlich nur noch, Euch allen eine schöne Weihnachtszeit und ein gesundes neues Jahr zu wünschen. Wir hoffen, Euch alle nächstes Jahr wieder zu sehen. Sei es auf einem der Märkte oder in der ein oder anderen Taverne.

    Liebe Grüße aus dem Gryffenhain

    22.09.2007

    Der zweite Klosterabend zu Stolpe

    Wie bereits im letzten Jahr gab es auch dieses Jahr wieder einen Abend im Fährkrug zu Stolpe, der ganz im Zeichen des Mittelalters stand.
    Wir hatten ein sehr schönes Abendprogramm vorbereitet und der Fährkrug hatte ein sehr erlesenes Menü erdacht und serviert.
    Im Anschluss an das 3-Gänge-Menü gab es wieder eine auf Latein gehaltene Mitternachtsmesse in der, nur von Kerzen erhellten, Wartislaw-Kirche.
    Von der Kirche aus ging es dann fackelbewehrt zur Klosterruine, wo wir während der Messe eine Feuershow vorbereitet hatten.
    Zum Abschluss gab es, wieder im Fährkrug angekommen, einen Scheidebecher und nocheinmal etwas Musik ehe der Abend dann in Ruhe ausklang.

    15./16.09.2007

    Biesenthal

    Verkehrte Welt im Mittelalter.. Dieser Markt war der Beweis, Dietrich von Roggenfeld hat den Regenfluch besiegt. Bereits (Wolken-)Bruchmühle war ja trocken geblieben und nun mit dem Markt in Biesenthal war es der dritte Markt in Folge, den wir beim Märkischen Ritterbund verbrachten ohne Nass zu werden.
    Selbstverständlich hatte der Ritterbund wieder das bereits vielgelobte abwechslungsreiche Angebot an Ständen im Gepäck und ein Turnier auszutragen. Unser Konzert am Abend wurde eröffnet von einer Feuerdarbietung des Ritterbundes mit ihren Pferden. Während der Pause gab es eine sehr schöne Darbietung einer orientalischen Tanzgruppe und abgeschlossen wurde der Abend durch eine Feuershow.
    Der Sonntag zeigte sich dann nocheinmal von seiner schönsten Seite und schloss unsere Marktsaison für dieses Jahr gebührend ab.

    25./26.08.2007

    Die Wikinger in Garz

    Am historischen Burgwall in Garz fand das zweite Wikingerlager statt. Heiko Fritz, der Orgnisator und Veranstalter des Lagers hatte sehr vielfältige Händler und Darsteller aus dem ganzen Land geholt und so einen sehr abwechslungsreichen Markt gestaltet.
    Die vielen Schaukämpfer sorgten mehrmals täglich für Unterhaltung und zeigten, wie die Kriegskunst zu früherer Zeit ausgeübt wurde.
    Wir spielten mehrmals täglich und hatten viel Spaß auf dem sehr schön gestalteten Lager und kommen gerne wieder.

    11./12.08.2007

    Burgfest Stargard - Das Siegesfest des Löwen

    Nachdem vor einem Jahr die Schlacht um Stargard geschlagen und die Burg erfolgreich verteidigt wurde, war es in diesem Jahr an der Zeit, diesen großen Sieg gebührend zu feiern.
    Heinrich der Löwe rief zum Feste und zahlreiche Adlige, Ritter, Gaukler und Spielleute folgten seinem Ruf und fanden sich auf der Burg ein.
    Es gab ein großes Turnier nebst Rittermahl, Tanz, Musik und Gaukelei.
    Am Samstagabend begann dann die große Nacht der Spielleute. Die aus dänischen Landen angereiste Truppe Virelai eröffneten die Nacht an der Turnierbahn gefolgt von Adivarius und uns. Nach einer großen und sehr schönen Feuershow ging es dann in der Burg im "Krummen Haus" mit der Kumpanei Duivelspack weiter, die mit ihren Liedern ein feuchtfröhliches Tavernenspiel eröffneten in deren Anschluss nocheinmal alle Spielleute gemeinsam musizierten.
    Besonderer Dank und großes Lob sei an dieser Stelle noch einmal an Ronny und Christiane Beiersdorf ausgesprochen, die mit viel Hingabe und Engagement ein super organisiertes Fest auf die Beine gestellt haben.
    Leider jedoch vernahmen auch ein paar Regenwolken den Ruf Heinrichs des Löwen und fühlten sich ebenfalls eingeladen, sodass der Sonntag nahezu komplett ins Wasser fiel. Nichtsdestotrotz war es ein tolles Fest.

    04.08.2007

    Ein Dankeschön an unsere Helfer

    Am ersten Augustwochenende haben wir unsere Familien sowie viele Freunde und Helfer eingeladen, ein Wochenende mit uns zu verbringen. Für uns war es eine schöne Gelegenheit uns für die Unterstützung der vergangenen Jahre zu bedanken.
    Da dieses Wochenende ein nicht-öffentliches Konzert und Program war, soll es das an dieser Stelle mit der Berichterstattung gewesen sein.
    Nur so viel noch; Es hat uns sehr viel Freude bereitet.

    27.-29.07.2007

    Zinnowitz

    Vom 27. bis 29. Juli weilten wir in Zinnowitz auf der schönen Insel Usedom. Ein kleine Premiere konnten wir feiern, denn es war das erste Mal, das unsere beiden Nachwuchs-Musiker Ronja und Timea gemeinsam in einem Zelt schlafen sollten. Die beiden hatten ihren Spaß, nur ans Schlafen war nicht zu denken.Rund um die Konzertmuschel direkt an der Strandpromenade hatte K&N Meisel Junior ein Mittelalterspektakel mit dazugehörigem Markt organisiert. Die zahlreichen Touristen hatte gute Laune und schoben sich in Scharen durch das teilweise sehr enge Lager. Dreimal am Tag wurden wir aufgefordert, unsere schönsten Balladen und reißerischsten Stücke zu spielen. Begleitet wurden wir von Laut’n Hals, der Tänzerin Utara und Xander dem Narren. Wikinger und Templer weilten ebenfalls am Platze. Schade nur, dass uns am Sonntag der Wettergott nicht hold war und somit das Abendkonzert abgesagt werden musste.

    20.-22.07.2007

    Die Wallensteintage zu Stralsund

    Die Wallensteintage Stralsund sind ein historisches Volksfest mit langer Tradition. Jährlich feiern die Stralsunder den erfolgreichen Widerstand gegen die Belagerung der kaiserlichen Truppen unter der Führung Wallensteins im Jahr 1628.
    In diesem Jahr nun waren wir auch dabei und gaben mehrmals täglich auf der Bühne neben Congregatio unsere Musik zum Besten. Auch abseits der Bühne gab es viel zu sehen. Das Schottische Regiment lieferte sich Gefechte mit Wallensteins Truppen, Lautenhals begaukelte das Volk in den Strassen, Das Stelzentheater spielte auf und vieles mehr. Leider versagte uns die Sonne am Sonntag den Dienst und versteckte sich hinter dicken Wolken, welche fleißig Wasser vom Himmel warfen. Kurzerhand jedoch wurde improvisiert und im trockenen Rathaus weitergespielt.
    Auch in diesem Jahr hat Wallenstein die Stadt Stralsund nicht einnehmen können.. Doch wir wissen aus sicherer Quelle, dass er es im nächsten Jahr wohl erneut versuchen wird..

    07./08.07.2007

    Der 2. Mittelalterliche Markt in Tessin

    Am 7. und 8. Juli wurde nun schon zum zweiten Mal zum Mittelaltermarkt nach Tessin eingeladen. Am Samstag wollte das Wetter noch nicht so recht auf unser Sonnenlied hören. Am Sonntag wurden wir dafür mit blauem Himmel und Schäfchenwolken belohnt. Mitorganisator Heiko Fritz von der Drachensippe hatte Darsteller wie z.B. den Hagediesenhain oder den Märkischen Ritterbund nach Tessin geholt und so einen kleinen, aber sehr schönen Markt zusammengestellt. Schade nur, dass sich die Vertreter der Stadt Tessin nicht so recht auf das mittelalterliche Flair einlassen konnten. Normalerweise
    sollten auf einem Mittelaltermarkt keine Plastikzelte stehen und man fährt auch nicht mit dem Auto über den Markt. Auch, was die Gewandung betrifft, hätten die Tessiner mit ein paar Handgriffen doch etwas mehr erreichen können. Unser Tipp an die Tessiner lautet hier: Schaut Euch erst einmal andere mittelalterliche Märkte an, bevor ihr einen eigenen veranstaltet. Die
    Arbeit, die sich andere mit der Gewandung und dem Zubehör machen, zahlt sich nämlich nur dann aus, wenn sich alle Marktbeteiligten in die mittelalterliche Szenerie einpassen!

    17.-20.05.2007

    Das 4. internationale Ritterturnier zu Bruchmühle

    Es war endlich wieder an der Zeit die regenfesten Sachen einzupacken und nach (Wolken-)Bruchmühle, unserem ersten Lager des Jahres aufzubrechen. Dieses Jahr jedoch war einiges anders.
    Nicht nur, dass das Ritterturnier erstmals über vier Tage lief, von denen wir drei Tage da waren.. NEIN, Es gab noch eine Neuerung, mit der niemand gerechnet hatte...
    ES BLIEB TROCKEN!!! Und nicht nur das, es schien auch das ganze Wochenende die Sonne und beschehrte uns Temperaturen um die 30-Grad-Marke. Mit solch fantastischem Wetter hatte wirklich niemand gerechnet.
    Am Donnerstag und teils am Freitag übernahmen die drei Jungs von Heidenlaerm die musikalische Unterhaltung, während wir uns ab Freitag austoben durften.
    Aus dem geplanten, 1,5-stündigen Auftritt am Samstagabend wurde so auch spontan ein Zweistündiger mit nachfolgender Feuershow.

    Der märkische Ritterbund hat wieder einmal einen sehr schönen Markt gestaltet, bei dem, wie bereits letztes Jahr in Biesenthal, sogar das Wetter mitspielte.
    Wer weiß, vielleicht ist ja der Regenbann der von Roggenfelds nun gebrochen. Wir sind gespannt auf den September mit dem Ritterbund in Biesenthal.. ;-)

    13./14.04.2007

    Die 19. Musiknacht in Stralsund und Greifswald

    Die Musiknacht hat bereits eine lange Tradition in Greifswald und Stralsund. Zweimal jährlich spielen in einer Nacht in verschiedenen Kneipen und Gaststätten Greifswalds und Stralsunds viele unterschiedliche Bands. Vor knapp zwei Jahren spielten wir bereits schon einmal bei diesem Event im Wallensteinkeller in Greifswald, und dieses Jahr waren wir am Freitag im Wallensteinkeller in Stalsund und am Samstag in Greifswald. Beide Auftritte haben uns sehr großen Spaß gemacht und dauerten bis weit in die Nacht hinein. Wir freuen uns auf ein nächstes Mal..

    26.01.2007

    Die Medivale 2007

    In der Nikolaikirche zu Rostock fand an diesem Abend eine Modenschau der besonderen Art statt. Vorgestellt wurden historische Gewandungen und mittelalterliche Kleider, gefolgt von Mode aus dem LARP/Reenactment-Bereich und einem wilden Spektakel mit Elfen und Orks. Zu guter Letzt betrat das dunkelbunte Volk der Gothic-Szene den Laufsteg und beeindruckte mit edlen und aufwendigen Kreationen.
    Wir haben die Übergänge der einzelnen Themen mit Musik überbrückt und so verbunden. Im Anschluss an die Modenschau hatten wir noch Gelegenheit, ein kleines Konzert in der Kirche zu spielen. Wie vor anderthalb Jahren im Reemter, beeindruckte uns auch hier wieder die Bauweise sakraler Gebäude, die eine ganz besondere Akustik schufen.
    Uns allen hat es großen Spaß gemacht, und wer weiss, vielleicht sehen wir uns nächstes Jahr wieder, zur Medivale 2008...

    09.12.2006

    Unser Dankeschön- und Jahresabschlusskonzert in der Kiste

    Seit nunmehr zwei Jahren ist es uns erlaubt, einmal pro Woche in Greifswald in der Kiste zu proben. Jetzt endlich hatten wir die Gelegenheit uns beim Kiste-Team mit einem Konzert dafür zu bedanken. Die Kiste veranstaltete seit langer Zeit wieder ein
    "Ad Mortem Festiamus", eine ganze Nacht im Zeichen verschiedenster Mittelalterlicher Musik, und wir haben mit einem knapp zweistündigen Konzert den Abend eröffnet.
    Es hat uns sehr viel Spaß gemacht in unserem "Quasi-Wohnzimmer" vor dem zahlreichen Publikum zu spielen und mit ihnen gemeinsam zu feiern.
    Wir bedanken uns bei allen Gästen für die Riesenstimmung die Ihr gemacht habt und beim Kiste-Team nochmals für die Möglichkeit weiterhin bei Euch proben zu können. Lieben Gruß auch nochmal an die Greifenwalder, Ihr ward super. Wir schaffens bestimmt nochmal zum GreifenCON...
    Bilder von dem Abend gibts HIER
    Machts alle gut, wir sehen uns im Neuen Jahr

    23./24.09.2006

    Der Märkische Ritterbund lädt nach Biesenthal

    Der Märkische Ritterbund lud zum ersten Ritterturnier in Biesenthal. Das Gelände war idyllisch gelegen und komplett von Bäumen umwachsen. Der zum Ritterbund gehörende Regen war diesmal zu Hause geblieben und die Sonne zeigte sich noch einmal in ganzer Schönheit das gesamte Wochenende über.
    Der ganze Markt war wieder sehr schön und abwechslungsreich gestaltet. Auch das Programm war wieder sehr vielfältig. Neben einem Ritterturnier gab es einen Sklavenmarkt, Bauchtanz, Musik, und eine sehr schöne Feuershow.
    Es war wieder einmal ein sehr schöner Markt, den der Märkische Ritterbund da auf die Beine gestellt hat.

    PS: Und die Heringe und Erdnägel haben wir auch wieder gerade bekommen.. ;-)

    16.09.2006

    Der erste Klosterabend zu Stolpe

    Am Abend des 16. September war es soweit. Der Fährkrug zu Stolpe richtete den ersten Klosterabend aus und es gab viel zu erleben...
    Der Abend begann mit einem deftigen Drei-Gänge-Menü mittelalterlicher Art im liebevoll dekorierten Ambiente des Fährkrugs. Zwischen den Gängen gab es musikalische Unterhaltung mit Gryffenhain.
    Anschließend wurden die Gäste mit Musik zur Kirche geführt, wo die Pastorin zur Mitternachtsmesse lud, welche in der, nur von Kerzenschein erhellten, Kirche stattfand und auf Latein verlesen wurde.
    Danach gab es einen Fackelumzug zur ältesten Klosterruine des Nordens, wo Gryffenhain bereits mit der Feuershow wartete und die Ruine in flackerndes Licht tauchte.
    Und zum Ausklang des Abend ging es zurück zum Fährkrug, wo bei einem Scheidebecher auf der Terasse nocheinmal Sackpfeifen und Schalmeien erklangen um mit dem Echo, dass von der Peene widerhallte, Zwiesprache zu halten.

    Es war ein sehr schöner Abend in Stolpe, der hoffentlich nächstes Jahr wiederholt werden wird.

    26.08.2006

    Die Lange Nacht des Bassewitz

    Die Kyritzer Knattermimen luden zum sechsten Mal zur Langen Nacht des Bassewitz, einer Nacht ganz im Zeichen mittelalterlicher Musik. Vier Gruppen von Spielleuten fielen in das alte Kloster zu Kyritz ein und verbreiteten in einer romantischen und liebevoll arrangierten Kulisse mit ihrer Musik jede Menge mittelalterlichen Flair. Zwischen Met, Bier (der legendäre "Kyritzer Mord & Totschlag") und jeder Menge Fresserei luden Irregang, Schattentantz, Satolstelamanderfanz und Gryffenhain bei toller Stimmung zum Tanze bis in den Morgen.
    An dieser Stelle sei den Knattermimen noch einmal ein großes Lob und ganz lieber Dank ausgesprochen für die nette Aufnahme bei ihnen und das tolle Fest, dass sie dort auf die Beine gestellt haben!
    Wir kommen gerne wieder!

    P.S. Auch dem Inge sei noch einmal gedankt für die spontane Babysitterunterstützung.
    War echt klasse von dir!!

    12./13.08.2006

    Der Brautkrieg zu Stargard

    Die askanischen Truppen unter Markgraf Waldemar versuchten in diesem Jahr die Fürstin Anna von Sachsen zu entführen. Nach erbitterten Kämpfen scheiterten sie letztendlich dennoch und gingen leer aus. Nun sahen sie sich in der für sie unangenehmen Situation, Friedensverhandlungen zustimmen zu müssen.
    Das Burgfest war auch dieses Jahr mit über 6000 Besuchern eines der größten Feste des Nordens. Über einhundert Ritter, Krieger, Söldner und Knappen schlugen eine der bedeutendsten Schlachten in der Geschichte dieser Region.
    Mit Eygenart, Ligatur und uns war auch für die musikalische Unterhaltung gesorgt und die Lachmuskeln wurden von Gauklern zur Genüge strapaziert.
    Den Samstagabend beschlossen Gaukler und Darsteller mit der wohl längsten und schönsten Feuershow seit Jahren auf der Burg mit anschließendem Tavernenspiel bis in die frühen Morgenstunden.
    Es war ein sehr schönes Fest, dass auch der Regen des Sonntags nicht zu trüben vermochte..

    15./16.07.2006

    1. Mittelaltermarkt in Tessin bei Rostock

    Der erste mittelalterliche Markt in Tessin auf dem Gelände der alten Zuckerfabrik war sehr unterhaltsam. Nahezu das gesamte Dorf beteiligte sich an der liebevollen Gestaltung des kleinen Marktes. Etwas irritiert waren wir von den etwa 30 Hähnen, welche morgens früh um vier die Nacht beendeten und so den Unmut aller dort nächtigenden Darsteller auf sich zogen. Die Kreativität, was man aus diesem Federvieh so alles zubereiten könnte, schlug daraufhin verständlicherweise Purzelbäume; aber keine Sorge, keines der Tiere hat sein Leben lassen müssen..
    Es gab auch hier wieder viel zu erleben. Die Wikinger hielten Marktgericht und zeigten ihr Können im Kampf, Mar Dietrichsson, der Feuersohn, zeigte seine humoristische Feuershow und Gryffenhain spielte mehrmals am Tag auf.
    "Das alles gab es hier live in Tessin auf dem 1. mittelalterlichen Markt auf dem Gelände der Zuckerfabrik." ;-)

    02.-05.06.2006

    Das XV. Wave-Gotik-Treffen in Leipzig

    Eine Veranstaltung dieser Größenordnung war für uns eine völlig neue Erfahrung. Extra hierfür haben wir die bezaubernde Bauchtänzerin Djamira mit ins Boot geholt, die gemeinsam mit uns aufgetreten ist. Bei mehreren Auftritten täglich im Heidnischen Dorf hatten wir alle eine Menge Spaß. Leider fand in diesem Jahr das Heidnische Dorf nicht auf dem angestammten Platz statt, was zu ein paar organisatorischen Umstellungen führte, die jedoch unsere gute Stimmung nicht mindern konnten. Das viele schwarz-bunte Volk im Dorf fand neben uns weitere musikalische Unterhaltung bei den Dudelzwergen, Van Langen, Des Teufels Lockvögeln, Nachtwindheim und Liv Kristin. Nur der Vollständigkeit halber seien hier auch noch die permanent überziehenden Leute von Omnia erwähnt.
    Doch nicht nur Musik wurde viel geboten, auch die angereisten Wikinger-Sippen sorgten mit ihren Kämpfen und Darbietungen für Kurzweil. Die vielen Händler und anderes fahrendes Volk rundeten das Dorf ab und schufen so ein gemütliches, mittelalterliches Ambiente.
    Uns hat es viel Spaß gemacht dort zu spielen.

    20.05.2006

    3. Internationales Ritterturnier zu Bruchmühle

    An diesem Wochenende richtete der Märkische Ritterbund zu Bruchmühle das nunmehr dritte Turnier dieser Art aus. Viele Händler, Darsteller und anderes buntes Volk vervollständigten den Markt rund um die Ritterschaften, welche sich in vielerley Wettkämpfen maßen. In diesem Jahr war sogar eine Wikingersippe da, die der Templerkomturei Tornow gehörige Probleme bereitete. ;-)
    Wie bisher jedes Jahr gab sich auch diesmal wieder der Regen in Bruchmühle die Ehre und sorgte dafür, dass wir unser Konzert, mit dem wir die Ritterschaften nach kräftezehrenden Wettkämpfen unterhalten wollten, kurzerhand in die Taverne verlegen mußten. Dort wurde es aber dennoch ein sehr schöner und erfolgreicher Abend mit viel Wein, Weib und Gesang.
    Alles in allem war es wohl einer der umfangreichsten und schönsten Märkte, die wir bisher besucht haben. Wir haben uns alle sehr wohl gefühlt und daran konnte auch der Regen nichts mehr ändern (Außerdem gehört der wohl zu Bruchmühle dazu, haben wir uns sagen lassen.. ;-) ).
    Bilder von diesem Wochenende sind nun in der Galerie zu finden.

    13./14.05.2006

    Saisonstart beim Klosterhoffest in Bergen auf Rügen

    An jenem Wochenende traten wir beim mittelalterlichen Spektakulum, das im wunderschönen Klosterhof in Bergen stattfand, auf. Zwischen Fried Wandels Frettchenzirkus und dem Sklavenmarkt der Wikinger spielten wir mehrmals täglich. Natürlich ließen wir uns die ein oder andere spontane Session mit Reineke Fuchs und leisem Instrumentarium nicht entgehen. Auch ein abschließendes Konzert mit Tippelklimpers Kumpanei und Feuershow durfte nicht fehlen. (Hier noch ein Gruß an unsere polnischen Nachbarn der Gruppe Barierki, die mit ihrer Feuershow beeindruckten).
    Ein gemütliches Wochenende auf einem liebevoll gestalteten Markt!
    Ein paar Bilder hiervon werden bald in der Galerie zu sehen sein.

    25.02.2006

    Der Gryffenhain erwacht wieder...

    Das neue Jahr ist angebrochen und im Gryffenhain regt sich einiges. Mit Melan dem Vogelfreyen haben wir neue Verstärkung an Schalmeien und Schlagwerk bekommen. In Kürze wird er sich Euch noch selbst vorstellen.
    Auch in der kommenden Saison werden wir wieder für Euch auf verschiedenen Märkten zu finden sein. Noch stehen nicht alle Termine fest, doch der ein oder andere wird noch hinzukommen. Weiterhin wird auch einiges Neues von und mit uns zu erleben sein. In diesem Jahr werden wir auch das Feuer beherrschen...
    Lasst Euch überraschen...

    14.01.2006

    In einer sternenklaren Vollmondnacht...

    erwachte im Gryffenhain ein neues, zartes Pflänzchen. Trotz der eisigen Kälte wagte SIE sich auf diese Erde, um uns mit ihrer Wärme zu erfüllen.
    Sie und ihre Magie werden uns bei zukünftigen Taten begleiten.
    Mögen ihre Krone dem Himmel entgegenstreben und ihre Wurzel sich tief in der Erde verankern.

    RONJA, wir heißen Dich im Gryffenhain willkommen.

    28.12.2005

    Gryffenhain wünscht einen guten Rutsch...

    Nach einem ereignisreichen Jahr ist es nun an der Zeit, dieses zu verabschieden und sich auf ein Neues vorzubereiten in dem Ihr sicherlich wieder von uns hören werdet. Es wird einige Neuigkeiten geben... Weiterhin werden wir wieder auf dem ein oder anderen Markt zu finden sein, was wir Euch natürlich rechtzeitig in den Terminen ankündigen werden (ein paar sind ja schon da, weitere bereits in Planung). In jedem Falle wollen wir Euch hier einen Guten Rutsch ins neue Jahr wünschen. Kommt gut rüber und bleibt gesund. Alles Gute...
    ...wünscht 
    Gryffenhain

    27.12.2005

    Bran der Rastlose ist weitergezogen...

    Gryffenhain sind nun Trenner, der Spielwütige; Méabh, die Taktlose; Nordis; Ljuba und meine Wenigkeit; Wolf, der Medicus.

    17./18.12.2005

    Nach einem Jahr wieder in Zernikow zum Adventdult

    Nach nunmehr zwölf Monaten veranstalteten die Tagelöhner auch in diesem Jahr wieder ein Mittelalterlich Adventdult. Für uns war ein ereignissreiches Jahr ins Land gegangen und wir freuten uns darauf, dies alles nochmal revuepassieren zu lassen und unser einjähriges Bestehen kräftig zu feiern. Neben einem Wiedersehen mit den Tagelöhnern trafen wir dort auch nach langer Zeit wieder auf "Ligatur"-die schrägen Drei. Trotz der frostigen Temperaturen des kurzfristigen Wintereinbruchs wurde uns nie richtig kalt (obs am Glühwein oder am Musizieren lag, möcht ich an dieser Stelle offen lassen... ).
    Neben Musik gab es noch viele weitere Attraktionen wie etwa Djamiras bezaubernder Bauchtanz, eine tolle Feuershow und ein mystisches Schauspiel. Viele Händler mit verschiedentlichen Waren aus aller Welt rundeten das Gesamtbild ab und schufen so eine rundum heimelige Atmosphäre in der wir uns sehr wohl fühlten...

    15.10.2005

    Die Greifswalder Musiknacht im Wallensteinkeller

    Die 16. Musiknacht in Greifswald war wieder sehr erfolgreich. Wir haben im Wallensteinkeller für Stimmung gesorgt. Dort gab es auch ein freudiges Wiedersehen mit einigen Leuten, die wir bereits vom GreifenCON kannten. Wir hatten an diesem Abend sehr viel Spaß, haben zusammen mit dem Publikum auf den Stühlen und Tischen getanzt und wurden von tosendem Applaus mehr als belohnt. Solche Wein- und bierseligen Gelage und Auftritte sind uns doch noch immer die Liebsten...

    30.09.2005

    Benefizkonzert im Remter

    An diesem Tag gaben wir ein Benefizkonzert zu Gunsten eines historischen Globenpaares aus dem Bestand des Kulturhistorischen Museums Stralsund. Diese Globen sind dringend restaurationsbedürftig, was natürlich eine Menge Geld kosten würde. Aus diesem Grunde spendeten wir die Einnahmen dieses Konzertes.
    Es war ein sehr gelungener Abend. Die Akustik des Remters war einfach fantastisch.
    Wir entführten das Publikum auf den Pfaden eines Spielmannes auf eine musikalische Reise um die Welt...

    09.-11.09.2005

    Der GreifenCON VII

    Mittelaltermusik auf einem Life-Rollenspiel.. Wir waren sehr neugierig, was uns erwarten würde, da zuvor niemand von uns auf einer solchen Veranstaltung zugegen war. Aus Gesprächen mit Freunden und Bekannten konnten wir auch nicht wirklich Informationen ziehen (Es endete meist mit der Erkenntnis:"Aha, sie kämpfen also mit Schaumstoff...") Aber wir wurden aufs Angenehmste überrascht. Im Vorfeld schon über das grobe Storyboard informiert, konnten wir den Spielverlauf verfolgen und zusehen, wie die Spieler der Lösung des Rätsels näherkamen. Wir haben diverse Schlachten musikalisch untermalt und abends das Tavernenleben mit unserer Musik bereichert. Es hat uns sehr viel Spass gemacht und ich denke, den Spielern hat es auch gefallen. Ein Fazit das wir hinterher ziehen konnten, war: "Die haben alle genausoeinen Knall wie wir..." ;-)
    Wir haben die Stimmung und die Atmosphäre sehr genossen...

    27./28.08.2005

    Die Schlacht an der Raxa

    Ein paar Kilometer südöstlich von Ribnitz gelegen, in einer malerischen Landschaft direkt neben dem kleinen Ort Pantlitz, befindet sich ein alter slawischer Burgwall. Hier sollte die historische Schlacht an der Recknitz (damaliger Name "Raxa") zwischen den Slawen und der christianisierenden Armee Otto des Ersten vor 1050 Jahren nachgestellt werden.
    Selbst ein Nachbau eines slawischen Bootes sollte veranschaulichen, wie das Leben auf Land und See damals ablief. Neben dem eigentlichen historisch weitgehend authentischen Lager war etwas abseits auch ein kleiner Markt aufgebaut, auf dem mit Spiel, Taverne und natürlich auch durch uns für Kurzweil gesorgt wurde.

    19.08.2005

    Barther Metal Open Air

    Erstmals in diesem Jahr wurde das Metal Open Air in Barth bereits am Freitag eröffnet und wir hatten die Ehre, zu diesem Anlass aufzuspielen.
    Nach kleineren Hindernissen mit der Beleuchtung begannen wir mit Einbruch der Dämmerung zu spielen und konnten die Leute begeistern. Uns war neu, dass 100 Metaller in der Lage sind wie 1000 zu brüllen... ;-)
    Es hat uns wirklich sehr viel Spass gemacht. Leider mußten wir am selben Abend schon wieder abreisen und wir konnten nicht den Rest des Open Air´ erleben, aber nach dem was wir hinterher erfuhren, lief es genauso gut weiter, wie die Eröffnung begonnen hatte...

    13./14.08.2005

    Burgfest - Die Schlacht um Stargard

    Es wurde unter großem Aufwand aller Beteiligten die Schlacht um die Burg nachgespielt. Der Historische Hintergrund ist HIER nachzulesen. Es war ein äußerst gelungenes Fest, bei dem selbst das Wetter mitspielte und wir von Regen verschont blieben und von Sonne verwöhnt wurden...(zur Erinnerung, im Rest des Landes goss es aus Eimern).
    Auch musikalisch war viel geboten... Neben uns und den Drei schrägen Vier, mit denen wir bereits früher zusammen gespielt haben, waren auch Eygenart mit Michel Bach, das Duo Obscurum und Die Gefallenen Engel dort. Ich denke, wir alle konnten überall für gute Stimmung und Unterhaltung sorgen.
    Zum ersten Mal haben wir hier in unserer endgültigen Besetzung gespielt. Mit Ljuba haben wir nun eine dritte Frau im Boot, die uns mit Percussion aller Art vervollkommnet.
    Für uns war es außerdem die erste Gelegenheit, zu testen, was unsere Zeltbauvorhaben nun gebracht haben. Tja, und was soll ich sagen, unser Zelt hat seinen ersten Härtetest bestanden.
    Bilder hiervon werden in Bälde in der Galerie zu sehen sein.

    23.07.2005

    Wir haben ein Zelt!!

    Es mag kaum zu glauben sein, aber es ist nun endlich nach langem Hin und Her geschafft. Letzte Woche haben wir die fertig genähte Zeltbahn abgeholt und die letzten Arbeiten vollendet. Dann haben wir es erstmals aufgebaut um es zu imprägnieren. Unser erster Eindruck war: "Ach du Scheiße ist das groß..!!!" (oder so ähnlich) Aber schließlich soll es ja auch für 6 Leute plus Ausrüstung reichen...
    Jedenfalls ist nun unser Zelt fertig und nach dem Trocknen der Imprägnierung ist es bereit für seinen ersten Einsatz. Dieser wird schon in Kürze folgen, nämlich auf dem Burgfest zu Stargard...

    16./17.07.2005

    Tonaufnahmen III

    Nun endlich ist es vollbracht. Die letzten Lieder sind nun eingespielt und alles ist bereit, die letzten Züge in Angriff zu nehmen. Bei nächster sich bietender Gelegenheit werden wir das Mastering in Angriff nehmen und die endgültige Fassung fertigstellen. Sowie alles fertig ist, werdet Ihr natürlich hier davon lesen können...

    Juni 2005

    Zeltbau mit nunmehr wenigen Hindernissen

    Keine Scheiderin sollte nun unser Zelt zurechtnähen, sondern einen befreundeten Polsterer konnten wir dafür gewinnen. Wir setzten uns mit ihm zusammen und erklärten ihm unsere Vorstellungen. Er ging mit uns noch einige Details durch und willigte dann ein. Ende Juli werden wir die Zeltbahn fertig genäht abholen und die restlichen Arbeiten wie Aufbau und Imprägnierung durchführen.
    Es ist also endlich ein Ende in Sicht...

    24./25.06.2005

    Klosterspektakel in der Ruine

    Das Klosterspektakel zog bereits zum zehnten Male viele Besucher in die Ruine des alten Klosters zu Eldena. In diesem Jahr hatten wir die Ehre, ebenfalls an der Gestaltung dieses Ereignisses teilzuhaben. Am Freitag waren wir die Vorgruppe zu Saltatio Mortis, deren Bühne wir zu diesem Zwecke nutzen durften. Am Sonnabend gestalteten wir mit einigen anderen Bands das Wiesenprogramm abseits der Hauptbühne. Für uns war es ein sehr erfolgreiches Wochenende. Bilder dieses Festes findet Ihr in der Galerie...

    18./19.06.2005

    Tonaufnahmen II

    An diesem Wochenende nun unternahmen wir den zweiten Versuch, unsere Musik auf einen Silberling zu bringen. Nach dem herben Rückschlag beim letzten Mal hofften wir nun, mehr Glück zu haben und von Gewittern verschont zu bleiben.
    Am Ende des Wochenendes hatten wir tatsächlich sieben Stücke geschafft, die jedoch noch nachbearbeitet werden müssen, doch das kommt später noch auf uns zu...

    Juni 2005

    Zeltbau mit Hindernissen II

    Nach weiteren Wochen endlosen Grübelns, haben wir nun unsere Pläne für das Zelt überarbeitet und konnten uns erneut daranmachen, es zu bauen. Leider wieder nur mit mäßigem Erfolg.. Nachdem wir feststellten, das Teile des Stoffes nicht die nötigen Ausmaße hatten und wir uns erst mühsam neues Gewebe heranschaffen mussten, sprang nun auch noch die Näherin ab, die aus dem Stoff ein Zelt zaubern sollte... Also gilt es nun, eine neue Schneiderin aufzutreiben...
    Mal sehen, wie es weiter geht...

    04./05.06.2005

    Tonaufnahmen I

    Nun, gut fünf Monde nach unserer Entstehung, war es für uns an der Zeit unser Klangbild auf Silberlinge zu bringen, damit sich auch Menschen daran erfreuen können, die nicht dem Gryffenhain nahe leben. Doch offenbar gab es Mächte, die uns nicht wohlgesonnen waren, denn ein Gewitter machte diese Aufnahmen mittels Blitzschlag zunichte. Doch entmutigen lassen wir uns nicht. Wir haben schon ganz andere Gewalten bezwungen. Noch vor Ablauf dieses Mondes werden wir einen weiteren Versuch unternehmen... Natürlich werden wir Euch auf dem Laufenden halten...

    Mai 2005

    Zeltbau mit Hindernissen I

    Auch Spielleute brauchen eine Unterkunft, und wir machten uns nun daran, dies selbst in die Hand zu nehmen und ein Zelt zu bauen. Nach langen und aufwendigen Recherchen fanden wir endlich einen Plan, nach dem wir uns richten wollten. Nachdem wir endlich alle nötigen Materialien zusammengeklaubt hatten und es bereit legten um mit dem Bau zu beginnen, stellten wir fest, so wie es geplant war, wird das Zelt zu klein. Also alle Pläne umgeworfen und neue gemacht, also alles von vorne...

    30.04.2005

    Walpurgisnacht auf der Burg zu Stargard

    Alljährlich in dieser Nacht trafen sich Hexen und Magier um ihre Freiheit zu feiern.. So auch dieses Jahr, und die Spielleut Gryffenhain hatten die Ehre, diese Feier musikalisch zu begleiten. Es war ein sehr stimmungvolles Fest. Ob beim Tanze unter der Linden oder beim Hexenfeuer; überall gelang es uns, den Hexen und Zauberern ihren Tanz zu versüßen...

    16./17.04.2005

    Musikertreffen in Menz

    Die Tagelöhner hatten uns bereits vor längerer Zeit eingeladen, ein musikalisches Wochenende mit einer weiteren Gruppe Mittelalterlicher Spielleute, Ligatur - den Schrägen Vier, zu verbringen. Für Übernachtung war gesorgt, und das leibliche Wohl kam auch nicht zu kurz. Wir alle stellten uns gegenseitig unsere Repertoires vor und gaben Anregungen zu neuen Melodien. Es war ein sehr schönes Wochenende, das wir alle sehr genossen haben. Einige Impressionen dieses Wochenendes findet Ihr in unserer Galerie...

    Februar 2005

    Weitere Vorhaben I

    Es tut sich einiges im Gryffenhain... Wir haben den Entschluss gefasst, uns auch auf diesem magischen Pergamente zu verewigen. Wir Ihr nun wohl sehen könnt, ist es uns auch gelungen, doch es war alles andere als einfach, da wir uns erst einer seltsamen und undurchsichtigen Sprache bemächtigen mussten. Nach unzähligen Versuchen ist es uns nun endlich gelungen. Wir hoffen, es macht Euch Spass, diese Pergamente zu durchstreifen...

    05./06.02.2005

    Ein Probewochenende:

    In der Burg Klempenow, zwischen Altentreptow und Jarmen, gibt es oben im Burgturm ein Zimmer, dass man für wenige Goldstücke zur Miete nehmen kann. Es ist durch undichte Wände und Fenster äußerst zugig und der Kamin, dessen Holz man auch selbst schlagen muss, spendet rauchige Wärme, die jedoch nicht lang vorhält. Dorthin haben wir uns für ein Wochenende zurückgezogen, um einige neue Stücke einzustudieren. Es war etwas abseits von der Heimat und wir waren daher gezwungen, einander für diese Zeit auszuhalten. :-) Wir haben dort viel Spass gehabt und auch einiges geschafft. Aber die wichtigste Erkenntnis dieses sehr schönen, aber auch sehr kalten und schlafarmen Wochenendes war, dass wir alle sehr gut zusammenpassen. Ein paar Impressionen von diesem Wochenende findet Ihr in der Galerie...

    18./19.12.2004

    Eine Idee wird geboren...

    Im Gut zu Zernikow veranstalteten die Musikgesellen Tagelöhner ein sogenanntes Adventdult, ein mittelalterliches Fest, dass immer kurz vor dem Jahreswechsel gefeiert wurde, bevor die harten Wintermonate das Leben erschwerten. Hier traf man sich zu Wein, Gesang und auch zum Handel. Auf diesem Adventdult zu Zernikow trafen die fünf Musiker, die heute die Spielleute Gryffenhain sind, erstmals aufeinander. Wir waren alle durch verschiedene Wege mit den Tagelöhnern bekannt und daher dorthin eingeladen worden. Da wir alle aus derselben Region stammten, entstand der Gedanke, doch mal etwas gemeinsam zu versuchen. Der Name "Gryffenhain" stand damals schon, doch war es noch nicht viel, was er bedeutete. Nun, das sollte sich ändern. Kurz nach Anbruch des neuen Jahres war es dann soweit, dass wir erstmals zusammen probten und schnell war uns allen klar - das passt! Fortan blieb es dabei und die Spielleut Gryffenhain waren geboren und bereit, allerley Schandtat zu begehen...